EPSAS Leistungen

Proof of Concept am Beispiel der Freien und Hansestadt Hamburg

Im Rahmen eines gemeinschaftlichen Projekts hat die arf GmbH zusammen mit der SAP Deutschland SE & Co. KG und der Finanzbehörde Hamburg eine Machbarkeitsstudie (Proof of Concept = PoC) auf Basis des derzeitigen Rechnungslegungssystems der Freien und Hansestadt Hamburg erstellt. Mit dem PoC wird anhand unterschiedlicher Kriterien praxisnah anhand von IPSAS analysiert, inwieweit diese im Hinblick auf einen möglichen Rechnungslegungsstandard (EPSAS) umsetzbar sind und welche normativen, technischen und organisatorischen Implikationen hierbei zu berücksichtigen wären. Dabei wird von einer Umsetzung der EPSAS in Form einer nachgelagerten parallelen Rechnungslegung ausgegangen.
Die Heranziehung der existierenden IPSASs als Referenz erfolgt in Ermangelung konkreter EPSAS. Die einzelnen Regelungen der IPSAS wurden auf deren Auswirkungen auf das bestehende Haushalts- und Rechnungswesen der Freien und Hansestadt Hamburg auf Basis der für sie maßgeblichen rechtlichen Regelwerke hin eingeschätzt.

Vorrangiges Ziel des PoC war es zu klären, welche Handlungsbedarfe aus Sicht einer deutschen Gebietskörperschaft als Folge der EPSAS-Initative der EU-Kommission im Rahmen des EPSAS-Projekts der EU-Kommission und in ihrem eigenen Haushalts- und Rechnungswesen bestehen und welche Ansatzpunkte für die Diskussion zu EPSAS hieraus abgeleitet werden können.

Im Rahmen des PoC wurden insbesondere auch die in IPSAS bestehenden Wahlrechte und die mögliche Ausgestaltung dieser Wahlrechte für die Normierung der EPSAS untersucht. Dabei werden die IPSAS-Wahlrechte einerseits entsprechend der deutschen Haushaltsregeln (Standards staatliche Doppik) für eine kostenbasierte Bilanz (Best Case) und andererseits für eine zeitwertbasierte Bilanz (Worst Case) ausgeübt.

Zentrale Elemente des PoC:

  • Identifizierung von IPSAS-Regelungen, die aus deutscher Sicht inhaltlich kritisch zu betrachten sind
  • Identifizierung von Kostentreibern und Umstellungskosten im bestehenden System
  • Konflikte zum bestehenden Regelwerk
  • Auswirkungen auf Organisation und Personalbedarf im Haushalts- und Rechnungswesen
  • Entwicklung unterschiedlicher technischer Szenarien zur Abbildung im bereits bestehenden doppischen System

Wir veröffentlichen in Kürze einen umfassenden Artikel zu dem Thema.
Bei Interesse füllen Sie bitte unser Bestellformular aus.

EPSAS Quick-Check

Das EPSAS-Projekt der Europäischen Kommission hat im vergangenen Jahr Fahrt aufgenommen und soll 2020 mit der Formulierung verbindlicher Regeln enden. Die EPSAS sollen dann in allen öffentlichen Einrichtungen der EU-Mitgliedstaaten eingeführt werden.

Da der verfügbare Zeitrahmen für eine Umstellung auf EPSAS je nach Ausgangslage recht eng werden kann, lohnt es sich bereits jetzt für jede einzelne Gebietskörperschaft in Deutschland, ihre individuellen Handlungsbedarfe zu ermitteln und eine Umsetzungsstrategie zu entwickeln. Für die Bewältigung dieser Herausforderungen hat die arf GmbH auf Basis ihrer praktischen und wissenschaftlichen Arbeit einen EPSAS Quick-Check entwickelt. Dieser Quick Check stellt mithilfe einer Standardmethodik und unter geringem Zeit- und Ressourcenaufwand für eine Gebietskörperschaft dar, in welchen Bereichen für eine Umstellung auf EPSAS Handlungsbedarf besteht und welche Maßnahmen ggf. auch kurzfristig und unabhängig von einem konkreten EPSAS-Regelwerk umgesetzt werden können und sollen.

Der EPSAS Quick-Check deckt vier zentrale Handlungsfelder ab, auf die sich die Einführung der EPSAS auswirken wird: Fachfragen, Personal, Organisation und Technik.

Auf Basis eines standardisierten Fragenkatalogs und individueller Interviews werden Handlungsbedarfe identifiziert, priorisiert und mit Maßnahmenvorschlägen unterlegt. Als Ergebnis des EPSAS Quick Checks erhalten Sie entsprechend eine EPSAS Potentialeinschätzung für Ihre Gebietskörperschaft sowie einen Vorschlag für einen sinnvollen Umstellungspfad.

Die Vielschichtigkeit der Handlungsfelder und ihre Verschränkung miteinander machen deutlich, dass es sich bereits im Vorfeld der EPSAS-Einführung lohnt, individuelle Bedarfe zu ermitteln und konkrete Umsetzungsschritte zu erarbeiten. Mit unserem EPSAS Quick Check bieten wir Ihnen ein wirkungsvolles Instrument für die Bewältigung der mit der EPSAS-Einführung verbundenen Herausforderungen. Sprechen Sie uns hierzu gerne an.