Die arf auf der 16. Biennial CIGAR Conference in Porto

23.06.2017

Die arf auf der 16. Biennial CIGAR Conference in Porto

Am 8. und 9. Juni 2017 fand in Porto die 16. Biennial CIGAR Conference statt. Unter dem Titel „Future Avenues for Public Sector Accounting: Engaging Research, Practice and Use” diskutierten etwa 140 Teilnehmer/-innen aus mehr als 20 vorwiegend europäischen Ländern aktuelle Themen des öffentlichen Rechnungswesens. Zahlreiche Anregungen zur Diskussion gaben namhafte Referenten wie Ian Carruthers, Vorsitzender des IPSAS-Board, Alexandre Makaronidis, Leiter der Task Force EPSAS bei Eurostat, und Mitarbeiter der Verwaltung sowie des Rechnungshofs der República Portuguesa. Neben diesen Vertretern der Praxis nahmen vor allem Wissenschaftler/-innen an der Konferenz teil. Die Nachwuchsforscher/-innen unter ihnen hatten bereits einen Tag zuvor im Rahmen des Phd Seminars Gelegenheit, ihre Arbeiten zu präsentieren und zu diskutieren.

Kristin Wagner, Beraterin bei der arf GmbH, stellte eines der 60 Paper vor, die zuvor aus über 100 Beiträgen ausgewählt worden waren. Das Paper mit dem Titel „Do users of financial information benefit from accounting and budgeting reforms?” verfasste Kristin Wagner gemeinsam mit Helge C. Brixner, geschäftsführender Gesellschafter der arf GmbH, und Prof. Dr. Dennis Hilgers, Vorstand des Instituts für Public und Nonprofit Management der Universität Linz. In dem Paper werden die Ergebnisse eines Forschungsprojekts in Hamburg ausgewertet, um herauszufinden, ob zentrale Entscheidungsträger/-innen in Politik und Verwaltung von Reformen im öffentlichen Haushalts- und Rechnungswesen profitieren und wie die Vorteile der Reformen noch verstärkt werden können. In der anschließenden Diskussion gaben die übrigen Teilnehmer/-innen wertvolle Hinweise für die Überarbeitung des Papers vor seiner Veröffentlichung.

Kristin Wagner bei der Präsentation des Papers (Bildquelle: CIGAR Network)

Wir bedanken uns bei den Organisatorinnen und Organisatoren der Konferenz für eine interessante Veranstaltung, die viele Gelegenheiten zum persönlichen Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis sowie Einblicke in die portugiesische Kultur bot. Unser besonderer Dank gilt dem wissenschaftlichen Beirat für die Auswahl unseres Papers.

 Das CIGAR Netzwerk (CIGAR steht für Comparative International Governmental Accounting Research) wurde von Klaus Lüder (Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer), Rowan Jones (University of Birmingham) und Jim Chan (University of Illinois at Chicago) gegründet und besteht seit 30 Jahren.

Zusätzlich zu den alle zwei Jahre stattfindenden Konferenzen veranstaltet das CIGAR Netzwerk Workshops zu bestimmten Themen und organisiert PhD Seminare für Nachwuchsforscher/-innen. Über Veranstaltungen und aktuelle Themen informiert das Netzwerk vierteljährlich in einem Newsletter (Anmeldung unter http://www.cigar-network.net/index.php/cigar-newsletter).

Weitere Informationen zur 16. Biennial CIGAR Conference unter: http://web.ipca.pt/cigar/#call-for-papers

Zurück